Sprache umschalten / Switch language
 
"Wir sind zur Zeit darauf angewiesen, die vorgegebenen Institutionen – Kunstvereine, Museen, Galerien usw. – zu benutzen. Das ist eine bestimmte Bahn, die man benutzen kann, denn die funktioniert heute noch. Ich halte also sehr wenig davon, diese Dinge zu zerstören – diese Institutionen kann man unterwandern. Sichtagitation. Und deswegen bin ich auch dagegen, daß man sagt: Kunst, Malerei – ist nicht mehr. Ein scharfes Bild in einer Ausstellung, in einer Galerie, das kann durchaus noch eine gewisse Effektivität haben.“ KP Brehmer
Datensätze 1-25 von 30   [ Nächster ]    [ Letzter ]
 Graphisches Kabinett Freie Galerie 
1965Klaus Peter Brehmer: TrivialgrafikBerlinGalerie René Block, Berlin (K)K
1966 Frankfurt a.M.Galerie Patio 
1967 KölnGalerie Zwirner 
1967 BerlinGalerie René Block 
1969 BerlinGalerie René Block 
1970 OldenburgGalerie CentroK
1970 Athen (Griechenland)Goethe InstitutK
1970 Rom (Italien)Deutsche Bibliothek 
1971KP Brehmer. Produktion 1962 - 1971HamburgKunstverein HamburgK
1971 BochumGalerie Baecker 
1972 Paris (Frankreich)Galerie Bama 
1972 BerlinGalerie René Block 
1974 BonnGalerie Magers 
1975Bilder einer AusstellungNew York (USA)René Block Gallery 
1976KP Brehmer. Gesamte DruckgrafikWiesbadenStädtisches MuseumK
1976TimeNew York (USA)René Block GalleryK
1976FilmabendNew York (USA)Anthology Cinema 
1977TimePhiladelphia (USA)College of Art 
1985KP Brehmer. Wie mich die Schlange sieht. Wie ich die Schlange seheBerlinDAAD-GalerieK
1985KP Brehmer. Wie mich die Schlange sieht. Wie ich die Schlange seheSaarbrückenStadtgalerieK
1985KP Brehmer. Wie mich die Schlange sieht. Wie ich die Schlange seheMünchenBüro OrangeK
1987 HamburgGalerie Vorsetzen 
1989KP Brehmer. 30 Jahre Arbeit in Kunst. Trivialgrafik, Aufsteller, Schachteln, 1959 - 1970HamburgGalerie Vorsetzen 
1993KP Brehmer, SchamanismusHamburgGalerie Vorsetzen