Sprache umschalten / Switch language
Datensätze 1-10 von 12   [ Nächster ]    [ Letzter ]
Juni bis November 2013
55th International Art Exhibition at the Venice Biennale
1.6. - 24.11.2013 55. Bienale von Venedig KP Brehmer ist mit einer Serie von Zeichnungen vertreten. KP Brehmer is presented at the 55th International Art Exhibition at the Venice Biennale. Curated by Massimiliano Gioni, head of exhibitions at New York's New Museum, "The Encyclopedic Palace" is named after a piece by self-taught Italian-American artist Marino Auriti. The work was an architectural model for an imaginary museum that was meant to house all worldly knowledge.

>>> Bienale von Vendig
Oktober 2014
Online-Publikation zum Symposium "No Proof of Evidence" in der Berlinischen Galerie
NO PROOF OF EVIDENCE Kritische Aneignungen grafischer Visualisierungsstrategien in der Kunst – Online-Publikation zum Symposium vom 07.06.2013 In den letzten Jahren war eine verstärkte Annäherung von bildender Kunst und empirischen Wissenschaften zu beobachten. Diese äußert sich sowohl in der unter dem Schlagwort „Artistic Research“ zusammengefassten Entwicklung künstlerischer Praxis als auch in einem vermehrten Interesse der Kunst- und Bildwissenschaften an anderen wissenschaftlichen Disziplinen wie Natur-, Sozial- oder Wirtschaftswissenschaften. Ähnlich verhält es sich mit Karten, die als Schaubilder für geografische, historische oder politische Zustände und Entwicklungen genutzt werden. Das Symposium "No Proof of Evidence" in der Berlinischen Galerie befragte Wissenschaftler verschiedener Disziplinen zu diesen Aneignungen grafischer Visiualisierungsstrategien in der Kunst. Zur Nachbereitung erschien die gleichnamige Online-Publikation mit Beiträgen von Dr. Benjamin Meyer-Krahmer, Dr. Angela Lammert, Doreen Mende und Marcus Steinweg.

>>> Beiträge als PDF
September - November 2014
Raven Row, London: KP Brehmer. Real Capital - Production
Raven Row, London (Raven Row, 56 Artillery Lane / London E1 7LS) zeigt eine Einzelausstellung von KP Brehmer. Raven Row, London shows a single Exhebition of KP Brehmer 25.9. - 30.11.2014 (Im Oktober erscheint ein Katalog)

>>> Raven Row
September - Oktober 2015
curated by_ Wien (Österreich)
PRODUKTION Kuratiert von Kolja Reichert Galerie nächst St. Stephan Rosemarie Schwarzwälder Grünangergasse 1, 1010PRODUKTION Kunst kann nicht den Weg in den Postkapitalismus weisen. Wer das von ihr erwartet, schränkt sie und ihre Handlungsmacht unnötig ein. Das Beste, das man von Kunst erwarten kann, ist das Aushalten und Steigern von Widersprüchen und der Widerstand gegen vorschnelle Identifikation. Die Ausstellung versammelt Arbeiten, die weniger als abgeschlossene Werke auftreten denn als Modelle oder Stellvertreter. Sie führen künstlerische Formgebung und den gesellschaftlichen Produktionsapparat aufeinander und legen Rechenschaft über ihre Eingebundenheit in Wirtschaft und Technologie ab. BRACE BRACE by Annika Kuhlmann & Christopher Kulendran Thomas KP Brehmer Cercle d'Art des Travailleurs des Plantations Congolaises Heinrich Dunst Cécile B. Evans Harun Farocki Renzo Martens Franz Erhard Walther

>>> Galerie nächst St. Stephan
Noveber 2015 - Februar 2016
Yerba Buena Center for the Arts, San Francisco (USA)
Es wird im Rahmen einer Ausstellung die große Arbeit "Whitecahppel Project II" von KP Brehmer gezeigt.

>>> Yerba Buena Center for the Arts
28.11.2015 — 16.01.2016
"Distributors" at WEST (Den Haag, NL)
Distributors KP Brehmer, Fred Lonidier, Wendelien van Oldenborgh, Seth Siegelaub, Hannah Weinberger, Charlotte Posenenske, Marja Bloem, Willem de Rooij, Sven Augustijnen, Natasha Hoare, E.C. Feiss & Remco Torenbosch

>>> west den haag
23.1. - 1.5.2016
"Our Work" at Lunds konsthall, Sweden
Our Work Maja Bajević, Berwick Street Film Collective, KP Brehmer, Revital Cohen & Tuur Van Balen, Jeuno Kim, Michala Paludan, Esther Shalev-Gerz, Mladen Stilinović, Oliver Walker Our Work is a group exhibition investigating how work organises our life and defines our character. Today salaried work does not only determine not the amount of time we work; it also creates roles and lifestyles that profoundly affect what we speak of as our leisure, our values and our life. The exhibition references this regulation of existence through work, but also how work is used as a political tool. The title, Our Work, alludes to the history of Lunds konsthall. A group exhibition with the same title was produced in 1978. It showed mostly images of the working body, and mainly from a Swedish perspective. In 2016 Our Work adopts two approaches: one starting from today and one from the late 1970s. The exhibition moves between the dichotomies of the Cold War and the globalised view of the contemporary world, between the pioneers of the women’s movement and feminist sensibilities today.

>>> Lunds konsthall, Sweden
3. April - 1. Mai 2016
Deutscher Pop - Stadtmuseum Ahrweiler
Deutscher Pop Stadtmuseum Ahrweiler - Weißer Turm Ausstellungseröffnung: Sonntag, 03. April um 15.00 Uhr Beteiligte Künstler: Hermann Albert, Thomas Baumgärtel, Werner Berges, Wasja Götze, Moritz Götze, Endy Hupperich, Kriwet, Gisbert Lange, Heiner Meyer, C.O.Paeffgen, Kolja Senteur, Klaus Staeck und Hans Ticha Wir zeigen Arbeiten von: K.P.Brehmer, Manfred Hammes, Fritz Köthe, Richard Lindner, Karl-Heinz Meyer, Sigmar Polke und Josef Wittlich Zur Ausstellung ist ein Katalog entstanden.

>>> http://www.galerie-diede.de/
8. April - 10. Juli 2016
Das gute alte Westberlin, Neue Galerie Graz (Österreich)
Das gute alte West-Berlin Günter Brus und das Berlin der 1970er-Jahre 08.04.-10.07.2016 10:00-17:00 Eröffnung: 07. April 2016, 19 Uhr Kuratiert von: Roman Grabner Ort: BRUSEUM 1969 flieht Günter Brus mit seiner Familie vor der Strafverfolgung durch die österreichischen Behörden nach Berlin. Hier lebt und arbeitet er in einem teils neuen, teils altbekannten künstlerischen Umfeld. Er gründet die „Österreichische Exilregierung“ und gibt deren Publikationsorgan, die Schastrommel, heraus. Im legendären Lokal „Exil“ sitzt er mit Joseph Beuys, Markus Lüpertz, Tomas Schmit und Ludwig Gosewitz zusammen. Schlussendlich wird hier die Zeichnung zu Brus’ alleiniger Ausdrucksform. Ausstellungshinweis Die Ausstellung im BRUSEUM widmet sich parallel zur großen Günter-Brus-Retrospektive im Martin-Gropius-Bau, Berlin, seinen Jahren in der geteilten deutschen Hauptstadt.

>>> Neue Galerie Graz
April 2016 - Januar 2017
Magie der Dinge. Von der Tücke des Objekts, Hamburger Kunsthalle
#1 Magie der Dinge. Von der Tücke des Objekts 30. April 2016 bis 29. Januar 2017 Sammlungspräsentation Galerie der Gegenwart, 1. Obergeschoss Die Hamburger Kunsthalle besitzt eine bedeutende Sammlung internationaler Gegenwartskunst von den 1960er Jahren bis heute. Es ist eine der zentralen Aufgaben eines Museums, die eigene Sammlung für zukünftige Generationen zu bewahren und sie über Ankäufe und Schenkungen weiter auszubauen. Zugleich ist es eine große Freude, die Sammlung in wechselnden Präsentationen lebendig zu halten und für unsere Besucherinnen und Besucher zugänglich zu machen. HONEY, I REARRANGED THE COLLECTION (dt.: Liebling, ich habe die Sammlung neu gehängt) erzählt von der Freude im Umgang mit einer Sammlung, ihrem Erzählreichtum und ihrer Vielfalt.

>>> Hamburger Kunsthalle